Saison 2015/16

Herren 2 feiert den ersten „6-er“

Vor dem Spieltag war der Herren 2 bewusst, dass sie unbedingt punkten muss, damit sie sich von den hinteren Tabellenplätzen distanzieren kann. Doch dass sie am Ende mit 6-0 Sätzen und 6 Punkten dastehen würden, hat sich bis Freitagabend niemand so recht vorstellen können. Denn da erreichte die Mannschaft die Nachricht, dass der TV Nesselwang auf Grund von diversen Verletzungen nicht antreten wird. Somit war der erste Dreier noch vor dem Spieltag auf dem Konto.

Das einzige Spiel des Tages war dann folglich die Partie gegen den Tabellenfünften aus Friedberg, dessen Herren 3 Mannschaft voll motiviert nach Haunstetten gekommen ist. Die Gastgeber haben für das Spiel das Großfeld aufgebaut und vor einer beeindruckenden Kulisse von 10 Zuschauern (6 auf der Tribüne, der Rest auf der Bank) die mit Abstand konzentrierteste Leistung der Saison abgeliefert. Mit Tim und Michi in der Mitte, Phillip und Philipp auf Außen, Moritz auf der Diagonalen und Adrian im Zuspiel, sowie Adam als Libero begann die Partie auf einem guten Niveau. Bis 8-8 ging es hin und her, als dann erstmal Haunstetten die Führung übernahm und stetig ausbauen konnte. Vor allem im Angriff punkteten die Hausherren beinahe widerstandslos und auch in der Abwehr kämpfte die Mannschaft um jeden Punkt. Philipp brachte durch eine Aufschlagserie eine komfortable 19-11 Führung, welche dann auch trotz einiger unnötigen Fehler, nicht mehr abgegeben wurde und somit der 1. Satz mit 25-19 an Haunstetten ging. Im 2. Satz startet die Mannschaft unverändert, doch die unnötigen Fehler hielten an und brachten schnell einen 5-9 Rückstand. Ohne eine Auszeit zu nehmen schaffte man aber auch die Wende und glich mit dem 12-12 erstmalig in diesem Satz aus, um nur kurze Zeit später doch bei 13-17 eine kleine Pause zu machen. Auch dieses Mal konnte die Herren 2 die Wende einläuten und holte Punkt um Punkt auf, um erstmals bei 21-20 in Führung zu gehen. Diese Führung gab man auch nicht mehr aus der Hand und gewann den Satz mit 25-23.Auch Satz 3 war den ganzen Satz über umkämpft, wobei Haunstetten durchgehend führte. Zu keinem Zeitpunkt führte man aber mit mehr als 2 Punkten (12-10), sodass auch dieser Satz bis zum Ende hin spannend war, jedoch wieder hochverdient an Haunstetten ging (25-22). Die Mannschaftsleistung war am heutigen Tage besonders stark, denn es gab niemanden der besonders herausragte, aber auch niemanden der besonders schlecht war.

Unbenannt

Mit den erlangten 6 Punkten hat sich die Herren 2 auf den 6. Tabellenplatz verbessert und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz und neun Punkte auf den letzten Tabellenplatz. Am 19.12 steigt dann der fünfte und letzte Spieltag für das Jahr 2015. Zusammen mit der Herren 1 und der Damen 1 wird also eine vorweihnachtliche Party steigen, bei der man hoffentlich auch direkt nach den Spielen wird feiern können. Ab 13 Uhr werden die Matches, zeitversetzt, starten. Zunächst wird die Herren 2 um 13 Uhr gegen Meitingen aufschlagen. Anschließend wartet der TV Stein und somit der 2. und 3. der Tabelle. Damen 1 beginnt erst nach dem 1. Match der Auswärtsmannschaften und somit wahrscheinlich nicht vor 15 Uhr. Herren 1 wird um 14.30 Uhr gegen den TV Weitnau starten.

Richtungsweisendes Heimspiel für H2

Für die Herren 2 des TSV Haunstetten geht es bereits Ende November um eine kleine Vorentscheidung in Sachen Klassenerhalt. Nachdem der Saisonstart mit nur einem Sieg und 5 Niederlagen missglückt ist, teilweise mit sehr knappen Satzergebnissen, muss in der heimischen Schwimmbad-Halle in Haunstetten am Samstag Zählbares geholt werden. Ab 14.30 Uhr kämpft die Mannschaft gegen die Gegner des Stadtnachbarn TSV Friedberg III, derzeitiger 5. der Bezirksklasse, um wertvolle Punkte. Im Anschluss folgt das Kellerduell gegen den TV Nesselwang, der ebenfalls nur einen Sieg aus 6 Spielen auf dem Konto hat. Lediglich ein gewonnener Satz mehr lässt die Gastgeber vor den Allgäuern stehen, die momentan auf einem direkten Abstiegsplatz liegen.
Die Divise ist klar: Es müssen 2 Siege her. Am besten auch klare Siege, damit man die volle Punktzahl von 6 auf das Konto gutschreiben kann. Andernfalls ist der Klassenerhalt bereits jetzt stark gefährdet. Dementsprechend hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung von Freunden und Fans, die natürlich bestens versorgt werden.

Unbenannt

Herren 2 abermals glücklos

Am vergangenen Wochenende ist die 2. Herrenmannschaft aus Haunstetten nach Memmingen zum Tabellenführer gereist und traf dort zudem auf die bis dahin ungeschlagenen Tabellendritten Meitingen. Ausgerechnet hat sich die Mannschaft nicht viel, doch die Art und Weise wie man das 1. Spiel gegen den Gastgeber verloren hatte, war einfach nur schlecht. Deswegen bleibt nichts anderes übrig, als den Mantel des Schweigens über diese 0-3-Schlappe zu legen.

In der Pause versuchte man die herbe Schlappe zu analysieren, aber einen richtigen Grund konnte man nicht finden, dementsprechend ging man leicht konstatiert in das Spiel gegen Meitingen. Mit anderer Aufstellung, aber komplett anderer Einstellung sicherte sich die Herren 2 den 1. Satz völlig verdient mit 25-20. Meitingen hat darauf reagiert und die halbe Mannschaft umgestellt, sodass sie wieder mit ihrer Besten Aufstellung auf dem Feld standen und holten sich postwendend den 2. Satz mit 25-15. Doch nun war der Kampfgeist der Augsburger Mannschaft geweckt, man stellte auf eigener Seite auch nochmal um und zeigte eine sehr ansprechende Leistung. Leider musste man zum Ende des 3. Satzes federn lassen (17-21, 21-23) und verlor diesen auch mit 22-25. Im 4. Satz dann ein ähnliches Bild, die Herren 2 führte 5-2, doch dann wechselte die Führung schnell an Meitingen, die über weite Strecken des Satzes führten (7-12, 10-15, 18-21). Erst kurz vor Matchende konnte Haunstetten auf 23-23 ausgleichen, doch abermals in dieser Saison gelang es der Mannschaft nicht, den Sack zu zumachen und musste sich mit 23-25 geschlagen geben. Dementsprechend war die Mannschaft nach dem Spiel niedergeschlagen über die erneut unglückliche Niederlage.

Bereits zum 2. Mal wurden Satz 3 und 4 mit 22-25 und 23-25 verloren. Insgesamt hat die Mannschaft 4x einen Satz mit nur 2 Punkten Unterschied (3x 23-25, 1x 25-27) verloren, 3x mit 21 oder 22 Punkten. Dies zeigt wie nah man meistens dran ist, doch davon kann sich die Mannschaft aber leider nix kaufen. Und das trotz so knappen Satzergebnissen nicht mal ein Punktgewinn heraus kam, zeigt wie verzwickt die Lage momentan ist. Mit nur 3 Punkten aus 6 Spielen steht die Mannschaft momentan auf den 7. Tabellenplatz, der gleichzeitig einen Relegationsplatz garantiert. Punktgleich auf Platz 8 steht der nächste Gegner, TV Nesselwang, der auf Grund von Hallenschwierigkeiten sein Heimrecht abgegeben hat, sodass der nächste Spieltag in Haunstetten stattfindet. Am Samstag, 28.11.2015, kommt neben dem Tabellennachbar auch der Stadtnachbar aus Friedberg, in Form seiner 3. Herrenmannschaft. Um 14.30 Uhr geht’s los und die Herren 2 braucht jede nur mögliche Unterstützung um im Abstiegskampf wieder positive Ereignisse erleben zu können.

Manpower am Wochenende – H1 und H2 auswärts auf Punktejagd!

Am kommenden Samstag sind beide Herren-Mannschaften des TSV Haunstetten auswärts auf Punktejagd. Dabei könnten die Ausgangspositionen und Erwartungen nicht unterschiedlicher sein.

Denn die Herren 1 wird bei ihrem Match in und gegen Germering als Favorit auf dem Feld stehen. Nachdem sie vor 2 Wochen in beeindruckender Weise gegen den momentanen Tabellenführer der Landesliga Süd-West, FTM Schwabing, mit 3-0 gewonnen haben, scheint der Knoten nach dem holprigen Saisonstart endgültig geplatzt zu sein. Der Gegner aus München hat bisher den Tabellenletzten Weißenhorn in 3 und Fürstenfeldbruck in 5 Sätzen besiegen können und dabei gegen Schwabing in 5 Sätzen verloren. Mit einem Sieg könnten sich die Männer um Spielertrainer Dominik Herfort bereits deutlich von den Abstiegsplätzen distanzieren und in der Tabelle leicht nach oben schielen. Bis auf Lorenz Schmid, der sich in den Urlaub verabschiedet hat, sind alle Spieler, bei den 2. von insgesamt 4 Auswärtsspieltagen in Folge, an Board. Das Match wird als 2. nach 13 Uhr angepfiffen (ca. 15 Uhr) und in der Wittelsbacher Halle in Germering ausgetragen.

Eine ganz andere Ausbeute erwartet sich der Spielertrainer der Herren 2, Adrian Lauer beim 3. Spieltag der Saison in Memmingen: „Ein oder zwei Punkte wären genial. Alles weitere wäre schon eine kleine Sensation und ein sehr frühes Weihnachtsgeschenk, denn beide Mannschaften, TV Memmingen und TSV Meitingen, werden am Ende der Saison voraussichtlich um den Aufstieg in die Bezirksliga spielen, wir hingegen werden uns nach unten orientieren müssen. Wenn man gegen die Tabellenspitze paar Punkte stehlen kann, kann dies am Ende der Saison den Ausschlag über Abstieg/Relegation oder Klassenerhalt geben.“ Zwar ist der Kader abermals nicht vollständig anwesend, denn mit Thomas K. + S. fehlen abermals zwei wichtige Angreifer, aber diesmal ist wieder die Liberoposition in Person von Adam P. besetzt. Nach seiner Schulterprellung ist auch Phillip Schmieder wieder mit von der Partie, genauso wie Moritz Hofmaier nach ausgestandener Grippe. Somit ist gewährleistet, dass die Gegner mit wuchtigen Angriffen und Aufschlägen umgehen müssen, um die Augsburger zu bezwingen. Die Mannschaft bestreitet die Spiele 2 (vs. TV Memmingen / ca. 16.15 Uhr) und 3 (vs. TSV Meitingen / ca. 18.30 Uhr) im Vöhlin Gymnasium (Kaisergraben 21) in Memmingen.

Up und Down bei Herren 2

Nach 2 Spieltagen in der Bezirksklasse ist den Herren 2 des TSV Haunstetten bewusst, dass es dieses Jahr nicht viel zu feiern geben wird. Vor 3 Wochen gab es zwei unnötige, aber in dieser Höhe völlig verdiente 0-3 und 1-3 Niederlagen gegen Auerbach und Mering. Diese Woche Mittwoch konnte dann aber zumindest im Kreispokal Nord ein 3-2 Sieg gegen Augsburg-Hochzoll II eingefahren werden. Somit zeigt der Trend zumindest leicht in die richtige Richtung, auch wenn das Niveau der Partie teilweise erschreckend niedrig war.

In Auerbach lag das Problem schnell auf der Hand. Mit nur 7 Spielern konnte die Mannschaft den Spieltag antreten und bekam dabei schon Unterstützung von Thomas Guglhör, der eben für solche Notfälle bei Seite steht. Er war dann auch zusammen mit Philipp Schmid der beste Mann bei den Augsburgern. Zudem gab Michael Mayer sein Saison-Debüt und Thomas Schmid spielte seine zwei ersten Volleyballpartien überhaupt. Dies tat er auch mit guten Erfolg, selbst wenn man die Unerfahrenheit in gewissen Momenten gesehen hat. Komplettiert wurde die Mannschaft von Tim Wurlitzer in der Mitte, den die Gegner nur selten was entgegen zu setzen hatten. Als Zuspieler war der extra aus Polen angereiste Adrian Lauer auf dem Feld, der für seine Verhältnisse viele Aufschlagsfehler begangen hat. Benny Vogt war der 7. Mann und feuerte den ganzen Tag über die Mannschaft lautstark an und kam im 2. Spiel gegen Mering dann auch noch kurz zum Einsatz. Insgesamt muss man sagen, dass die Niederlagen an sich unnötig waren, jedoch am Ende auch verdient, denn ohne Libero war die größte Schwäche die Annahme und Abwehr, die an diesem Tag extrem unregelmäßig funktioniert hatte. Im Angriff war die Mannschaft zwar überlegen, aber zu diesem kam es viel zu selten und in entscheidenden Momenten versagte man dann auch noch am Block oder den Nerven. Gegen Auerbach konnte man im 3. Satz 5! Matchbälle in Folge abwehren und aus einem 19-24 sogar ein 25-24 machen. Doch dann besiegelten ein Netzfehler, ein vergebener Angriff und ein Einerblock des Gegners einen Satzgewinn. (18-25, 19-25, 25-27)

Auch im 2. Spiel des Tages konnte die Mannschaft nur phasenweise zeigen, was in ihr steckt. Man war im Endeffekt immer dran und führte in 3 von 4 Sätzen, konnte diese Führung nur im 2. Satz über die Ziellinie bringen (25-18). Im 1. Satz führte man nach einer kurzen Aufschlagserie von Tim mit 17-15, musste aber dann mit 21-25 den Satz abgeben. Im 3. Satz konnte Adrian ein 10-15 zu einem 16-15 umwandeln, doch auch ein 19-17 nützte am Ende nix, denn der Satz ging extrem unglücklich mit 23-25 verloren. Im 4. Satz schien die Luft komplett raus zu sein, denn nirgends hat es mehr funktioniert und man lag nach gefühlt 2 Minuten mit 2-8 zurück. Und ebenso schnell konnte Tim beim Aufschlag wieder zum 8-8 ausgleichen. Leider war man gleich wieder 9-17 hinten. Erklären konnte sich das keiner, auch nicht, dass man bei 17-20 wieder kurz davor war auszugleichen, um nach der letzten Auszeit des Tages mit 19-25 zu verlieren. Ein richtiges Up und Down eben.

Nach den bitteren Niederlagen sollte es im Pokal dann besser laufen, denn dort wartete der Bezirksklassenabsteiger Augsburg-Hochzoll II. Mit 12! Spielern konnte man am Mittwochabend das Spiel bestreiten, was sich am Ende als Segen und Fluch zu gleich herausstellen sollte. Die „Anfangs-6“ legte zwar einen sehr nervösen Start hin (6-12), konnte dann aber immer mehr aufdrehen und holte sich den 1. Satz völlig verdient mit 25-18. Im 2. Satz wurde dann fröhlich rotiert, denn mit Moritz und Benny kamen 2 neue Spieler von Beginn an ins Spiel, später war auch Lorenz Häusl ab Mitte des Satzes auf dem Feld, welchen man durchweg angeführt hatte. (25-19). Hochzoll stellte dann um und brachte die 2 besten Spieler des Abend erst im 3. Satz auf das Feld und dies sollte, gepaart mit weiteren Wechsel bei Haunstetten, ausreichen um Satz 3 und 4 zu gewinnen. Im 3. Satz war man gleich 1-8 hinten und konnte diesen Rückstand auch nicht mehr aufholen. (15-25) Im 4. Satz spielte wieder die Anfangs-6 und führte auch schnell mit 10-6, doch völlig unerklärlich kam es zum Bruch im Spiel und auch dieser Satz musste mit 20-25 abgegeben werden. Der Tie-Break sollte dieses Kreispokal-Derby somit entscheiden und Hochzoll erwischte in heimischer Halle auch den besseren Start mit 0-2 und 2-4, doch dann gelang es Thomas Köhler bis zum 11-4 am Aufschlag zu bleiben. Die vermeintlich schwächste Aufstellung am Netz sicherte Punkt um Punkt, zudem half Hochzoll kräftig mit Eigenfehlern mit. Den Sieg sicherte dann der für mich Michael eingewechselte Lorenz beim Aufschlag mit 2 starken Bällen. Somit steht die Herren 2 zum 2. Mal in Folge im Kreispokal-Finale Schwabens und wird am 16. oder 17. Januar 2016 um den Titel spielen.

Herren 2-Rumpftruppe fährt nach Horgau

Am morgigen Samstag, den 17.10.15, fährt die Herren 2 Mannschaft in stark dezimierter Zahl nach Horgau, um dort gegen die SpVgg Auerbach (14.30 Uhr) und gegen den TV Mering e.V. (ca. 18.15 Uhr) zu spielen. Im Vergleich zum 1. Spieltag fehlen 4 Spieler (Moritz, Lorenz, Adam und Phillip) und somit müssen 3! Positionen umbesetzt werden.
In der Mitte kommt Michael Mayer zu seinem 1. Einsatz in dieser Saison. Auf der Außen- und der Diagonalposition kommen ebenfalls 2 neue Spieler auf das Feld. Zum einem Thomas Schmid, der sein 1. Spiel für den TSV Haunstetten bestreiten wird und zum anderen ein guter Bekannter für alle Haunstetter, Thomas Guglhör. Letzterer entschied sich im Sommer dazu die Landesliga-Mannschaft der 1. Herren zu verlassen und insgesamt weniger Zeit mit dem Volleyball spielen zu verbringen, doch für Not-Situationen erklärte er sich bereit auszuhelfen. Die Mannschaft komplettieren Philipp (AA), Tim (MB), Benny (D) und Adrian (Z). Zielvorgabe sind wieder 3 Punkte, wobei man trotz aller Umstellungen echt solide aufgestellt ist und vielleicht eine Überraschung möglich sein wird. Die Mannschaft freut sich über jeden Fan, der den etwa 20 Minutigen-Trip nach Horgau antritt und sie lautstark unterstützt.

Solider Saisonbeginn für Herren 2

Mit großer Vorfreude ist die 2. Herrenmannschaft nach Stein im Allgäu angereist und wollte sich zum 1. Mal in der Bezirksklasse Schwabens beweisen. Mit nur 8 Spielern war der Kader nicht vollständig, nichtsdestotrotz konnte man bis auf eine Mittelposition, die Moritz übernehmen musste, alle Positionen standardgemäß besetzen.

Im 1. Spiel gegen die Gastgeber TV Stein fingen Phillip und Philipp auf Außen an, Tim und Moritz in der Mitte, Benny auf Dia und Adrian spielte zu. Nach einem kurzen 1-3 Rückstand führte die Mannschaft bald mit 8-4 und zwang die Gastgeber zur 1. Auszeit. Danach jedoch entwickelte sich ein immer besseres Match, mit dem überragenden Daniel Becker auf Steiner Seite, der in beiden Partien nach Belieben punkten konnte. Bei 13-16 schien es so, als hätte Stein das Zepter in die Hand genommen, doch nach der 1. Auszeit auf Haunstetter Seite, drehte sich nochmal das Spiel und die Augsburger gewannen nach 23 Minuten den 1. Satz mit 25-22. Im 2. Satz folgte dann der Einbruch nach zwischenzeitlichen Gleichstand von 6-6. Keine der beiden Auszeiten (7-11, 8-18) brachte den gewünschten Erfolg und man musste sich mit 13-25 geschlagen geben. Im 3. und 4. Satz führten mal die Gastgeber, mal die Augsburger, doch die höhere Anzahl aus nicht genutzten Chancen und Eigenfehlern in der Annahme und beim Zuspiel führten letzten endlich dazu, dass man auch die folgenden Sätze mit 22-25 und 23-25 zwar knapp, aber verdient verloren hatte. „Schade. Da wäre noch einiges mehr drin gewesen, wenn wir bei 1, 2, 3 Bällen anderes agieren, gewinnen wir hier mit 3-1. Ganz davon abgesehen, dass uns wichtige Spieler in der Mitte und auf der Diagonalen gefehlt haben.“, so ein sichtlich enttäuschter Adrian nach dem Match.
Im 2. Match des Tages hieß es Mund abwischen und weiter machen. Die deutlich schwächeren Gegner aus Jettingen hatten zuvor in unter einer Stunde gegen Stein verloren und somit witterten die Augsburger ihre 2. Chance auf die ersten Punkte in der neuen Saison. Diesmal mit Adam als Libero, aber sonst unverändert, fing die Mannschaft die Partie an. Immer noch mit zu vielen Fehlern und einer schlechten Chancenauswertung war auch dieses Match zu Beginn eine Achterbahnfahrt. Erst zum Ende des Satzes konnte man sich mit druckvollen Angriffen auf den Außen durchsetzen und auch den Satz mit 25-17 für sich entscheiden. Im 2. Satz ein ähnliches Bild. Zwar war die Herren 2 meistens überlegen, konnte sich aber nie entscheidend absetzten und war bei 16-18 sogar im Rückstand und sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Anschließend machte Jettingen nur noch einen Punkt und Haunstetten gewann auch diesen Satz mit 25-19. Im 3. Satz kam es aber dann schließlich wie es kommen musste und man konnte den schnell eingefangen Rückstand nicht mehr aufholen (3-7, 8-17). Auch die Einwechslung von Lorenz und seine druckvollen Aufschläge brachten nur noch eine Ergebniskosmetik, denn Satz 3 ging mit 19-25 verloren. Da aber die 3 Punkte das Ziel waren, wollte die Augsburger Mannschaft unbedingt den 4. Satz gewinnen, doch es kam ganz anders. 0-5 und 7-15 lautete das zwischenzeitliche Ergebnis. Auf allen Positionen lief nix mehr zusammen und man war mit den Gedanken schon in einem möglichen Tie-Break. Jedoch kam Adrian dann bei 8-15 zum Aufschlag und drehte den Satz und die Partie noch völlig um. Er servierte 10! Aufschläge in Folge und brachte, mit einem Ass und mehreren direkten Aufschlagpunkten, die Mannschaft wieder mit 17-15 in Führung. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Herren 2 nicht mehr zu bremsen und belohnte sich mit dem Satzgewinn (25-22) und den ersten 3 Punkten der Saison. Besonders vor zu heben ist die Leistung von Neuzugang Tim, der in beiden Partien eine sehr gute Leistung zeigte und die Gegner mit schnellen Angriffen über die Mitte und langen Aufschlägen überraschte.

Am folgenden Samstag steigt der 2. Spieltag im Horgau gegen die SpVgg Auerbach (1. Match -14.30 Uhr) und TV Mering (ca. 18.15 Uhr). Leider stehen die Vorzeichen auch da nicht so gut, denn der Kader wird sich weiter dezimieren. Mal sehen, was die Herren Mannschaft trotzdem im Stande zu leisten sein wird.

Herren 2 starten in neue Saison und in neue Liga

Letzte Saison war eine hervorragende für die 2. Herren-Mannschaft des TSV Haunstetten. 12 Spiele, 12 Siege, 36 gewonnene, 3 verlorene Sätze und 979 gewonnene Ballpunkte besiegelten die „perfekte“ Saison und somit den Aufstieg aus der Kreisliga Nord in die Bezirksklasse. „Endlich!“, durften sich die meisten Spieler gedacht haben, die in den zwei vorherigen Anläufen jeweils (knapp) gescheitert sind. Umso größer ist nun die Vorfreude auf die neue Aufgabe „Bezirksklasse“.

„Es wäre vermessen zu glauben, dass wir dieses Jahr wieder eine Siegesserie hinlegen und oben mitspielen.“, so Spielertrainer Adrian Lauer, „Doch wir wollen und werden uns von unsere besten Seite präsentieren und um den Klassenerhalt kämpfen. Alles Weitere wäre eine Zugabe. Wenn wir bis Weihnachten um die 15 Punkte auf der Habenseite verbuchen können, kann die Mannschaft relativ entspannt ins Jahr 2016 starten.“ Bei 10 Spielen bis Weihnachten würde dies 3 Punkte pro Spieltag bedeuten. Man darf also gespannt sein, wie sich die Herren 2 während der langen Saison schlagen wird. Zudem auch heuer wieder die Teilnahme am Kreispokal ansteht, bei welchem man in der Vorrunde auf den DJK Augsburg-Hochzoll II aus der Kreisliga Nord trifft. Bei einem Sieg würde wieder, wie schon letzte Saison, die Endrunde am 15. oder 16. Januar warten.

Doch zunächst wartet die weiteste Auswärtsreise der Saison auf die Haunstettener, die am Samstag, den 10.10.2015 nach Stein (im Allgäu) fahren müssen. Dort treffen sie im 1. Match der Bezirksklasse auf den Mitaufsteiger aus der Kreisliga Süd, den TV Stein. Einmal hatte man schon die Ehre gegen die Allgäuer zu spielen, dies war beim Kreispokal Finale im Januar dieses Jahres und man trennte sich unentschieden 1-1 (27-25, 23-25). Viel zu bedeuten hat dieses Ergebnis für die kommende Begegnung jedoch nicht, da auf Haunstetter Seite 3 Leistungsträger gefehlt haben, die diesmal dabei sein werden. Nichtsdestotrotz ist man vorgewarnt, vor allem vor dem grandiosem Außenangreifer Schafroth Julian, der schon bei der 1. Partie die Block- und Abwehrreihe vor großen Aufgaben stellte. Im 3. Match des Tages heißt der Gegner dann VfR Jettingen I, der selbst das genaue Gegenteil der Haunstetter Saison erlebt hat. Mit einem Sieg und 17 Niederlagen mussten sich die 2. Gegner des Tages aus der Bezirksliga verabschieden. Als Absteiger werden sie bestimmt wieder alles daran legen, sich in die Bezirksliga zu spielen und somit sicherlich ein harter Brocken für die Augsburger werden.

Der Kader:

Abgänge

Jochen Schmidrkal wird wieder in der Landesligamannschaft der 1. Herren auflaufen. Martin Sättele wird auf Grund von Verletzungen nur noch im äußersten Notfall für die Mannschaft auflaufen können. Hiermit möchte sich die Mannschaft nochmal für die Unterstützung in der letzten Saison bedanken und wünscht euch alles Gute.

Neuzugänge

Moritz Hofmaier hat zwar letzte Saison bereits zwei Spieltage bei den Herren absolviert, dennoch ist er in der Mannschaft noch relativ neu dabei. Er wird sich hauptsächlich auf der Außenposition durchsetzen müssen, doch alternativ wird auch in der Mitte aushelfen wenn Not am Mann ist. Ein weiterer Neuzugang ist Lorenz Feineis, der ebenfalls auf Außen versuchen wird, zum Zug zu kommen. Für ihn wird es eine Aufbausaison sein, in der er hoffentlich viel Erfahrung sammeln wird. In der Mitte hat man kurz vor Schluss noch eine wichtige Verpflichtung realisieren können, denn Tim Wurlitzer wechselt aus Volkach nach Haunstetten und wird nun den Gegner vor schwierige Aufgaben stellen. Last but not least, gibt es auch einen neuen Diagonal bzw. Außenangreifer in Person von Thomas Schmid. Der Augsburger Sportstudent hat den weichen Sandboden gegen den harten Hallenboden getauscht und wird bei der Herren 2 versuchen sich eine Stammposition zu erarbeiten. 3 weitere Spieler sind kurz davor einen Spielerpass zu erhalten und werden voraussichtlich im November dann erstmalig die Mannschaft unterstützen können.

Der harte Kern

Seit der 1. Saison dabei, wird Philipp Schmid zwar von Jahr zu Jahr älter, aber seine Leistung wird von Jahr zu Jahr besser, er ist also unser guter Wein der Mannschaft. Sein jüngeres Pendant, Phillip Schmieder wird die Mannschaft wiedererwarten doch noch bis mindestens Weihnachten unterstützen können, worüber sich alle sehr freuen. Michael Mayer lebt jetzt nicht mehr in Augsburg, wird aber weiterhin versuchen bei uns aufzulaufen und pünktlich zu sein. Benjamin Vogt ist in einer ähnlichen Position, vielleicht schaffen sie es mal gemeinsam pünktlich ins Training?! Thomas Köhler ist weiterhin auf 2 Hochzeiten unterwegs und wird einmal Volleyball und einmal Tischtennis spielen, sofern er wieder gesund ist. Lorenz Häußl unterstützt die Mannschaft ebenfalls weiterhin, wobei auch er mit einigen Verletzungen zu kämpfen hat. Nichtsdestotrotz, eine wichtige Stütze für die Mannschaft. Patrick Gunderlach befindet sich bis Weihnachten auf der grünen Insel, wird aber 2016 hoffentlich wieder zurückkehren und gut annehmen. Das gleiche gilt für Adam, der ist jedoch in Bayern geblieben und wird versuchen an den Spieltagen da zu sein. Bleiben noch unsere Edelaushilfen Christian Rothfelder und Martin Olbrich, die beruflich stark eingespannt sind und deshalb nur selten dabei sein können, aber wenn, dann auch richtig. Und zum Schluss ist da auch noch der Spielertrainer Adrian Lauer, der weiterhin versucht, den wilden Haufen zusammenzuhalten und zu zähmen.