„Jungs, wir haben keinen Druck, aber lasst sie uns einfach so richtig ärgern!“

Dieses Wochenende ging es für die Haudraufstettener zum Top-Favoriten und vermutlichen Aufsteiger TSV Neuburg. Die Augsburger hatten das vorherige Wochenende bei ihrem Heimspieltag den Ligaerhalt gesichert und konnten somit frei aufspielen. Trotzdem räumte man sich wenig Chancen ein, da das Team durch das vierte Spieltagswochenende in Folge belastet war und wegen diverser Verletzungen und anderen Ausfällen nur mit acht Spielern anreiste. Vor dem eigenen Spiel musste nun erst das Schiedsgericht gestellt werden und es wurde deutlich, dass auch die Neuburger von der Saison gezeichnet waren. Sie verloren 3:2 gegen das Team von Großkötz. Auch das sorgte für Hoffnung die Mannschaft die bisher nur ein anderes Spiel verloren hatte zu ärgern.

So lautete dann auch die Kampfansage vor dem ersten Satz: „Jungs, wir haben keinen Druck, aber lasst sie uns einfach so richtig ärgern!“. Dies gelang anfangs auch ganz gut, die Haunstetter Volleyballer gingen 8:6 in Führung, brachen dann aber leicht ein und mussten beim Spielstand 11:14 eine Auszeit nehmen. Diese verschaffte den Spielern neue Kraft und man Gewann den Satz nach zwei starken Serien. Etwas überrascht von dem unvermuteten Sieg waren die Haunstetter nun im zweiten Satz deutlich unterlegen und verloren nach 19 Minuten mit nur 15 Punkten.

Das konnte man jedoch nicht auf sich Sitzen lassen. Mit leicht veränderter Startaufstellung zog man nach der ersten vollständigen Rotation bereits 16:7 davon. Auch durch zwei Spielerwechsel und eine Auszeit konnten die Neuburger keinen Einfluss mehr auf das Spiel nehmen. Sie verloren, wie die Haunstetter zu vor mit 15 Punkten. In 17 Minuten. Der vierte Satz fing vielversprechend an. Bei dem Spielstand von 4:7 nahmen die Neuburger ihre erste Auszeit. Bis zum 13 beide hielten sich die beiden Mannschaften noch die Waage. Dann allerdings machte Neuburg 5 Punkte in Folge, was auch eine Auszeit beim 13:17 nicht verhindern konnte. Haunstetten verlor den Satz zu 19.

Nun begann ein richtiger Krimi. Die Haunstetter gingen wieder schnell in Führung und konnten beim Seitenwechsel auf einen Vorsprung von drei Punkten setzen. Neuburg legte sich jedoch nochmal ins Zeug und führte nun auf einmal 13:11. Mit ungeahnter Energie kämpften sich die Augsburger Jungs allerdings wieder zurück und gewannen letztendlich mit 20:18. Man gönnte sich zum vorletzten Spieltag nochmal 2 Punkte und schloss somit an die hervorragende Leistung der zweiten Saisonhälfte an, in der bisher erst ein Spiel gegen den zweiten Platz Königsbrunn abgegeben wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.