Nichts zu holen an der Donau

Für die Volleyballer vom TSV Haunstetten ging es am Samstag nach Ingolstadt. Mit einer guten Stimmung nach dem 3:1 Sieg in Herrsching zogen die Männer vom TSV gegen den zweimaligen Absteiger (von der Regionalliga in die Landesliga). Leider mussten die Augsburger eine Niederlage einstecken gegen die Donau Holz Volleys, die das Spiel mit 3:0 für sich entschieden.

Im ersten Satz benötigten die Haunstetter etwas Zeit um sich auf den starken Gegner einzustellen. Somit führten die Ingolstädter schon recht früh mit 3:10. Als der Augsburger Zuspieler Florian Benn mit seinen starken Aufschlägen zwei Asse erzielte und der TSV langsam ins Spiel kam stand es schon 11:21. Hierbei sei erwähnt, dass die Gegner im Block sehr stark waren und somit die Haunstetter sich anfangs schwer taten aus Angriffen direkte Punkte zu erzielen. Der Satz ging mit einem Endstand von 16:25 an die Heimmannschaft.

Dies spornte die Augsburger an im zweiten Satz so richtig Druck zu machen. Sie führten schnell mit 2:6. Diagonalangreifer Marian Hieke war wahrlich „On Fire“ und bescherte dem Haunstetter Team einige „Monsterblocks“. Die Ingolstädter ließen das jedoch nicht einfach so auf sich beruhen und konnten auf 10:11 verkürzen. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, die Annahmen des Augsburger Liberos Matthias Volk waren stabil und der Außenangreifer Jochen Schmidrkal machte einen guten Job und erzielte einige clevere Punkte. Bei dem Stand von 23:24, flatterten die Nerven des TSV und so zog sich das Spiel bis zu einem Punktestand von 31:29 in die Länge. Leider blieb auch in diesem engen Satz den Augsburgern der Sieg verwehrt und die Donau Holz Volleys führten mit 2:0.

Im dritten Satz hielten die Männer des TSV das Niveau hoch und es ging Punkt um Punkt bis zu einem Stand von 15:14 voran. In den strategischen Auszeiten gab Phillip Hunger den Augsburgern neue Energie und wertvolle Zuversicht mit. Im weiteren Verlauf des Spieles konnten die Ingolstädter ihren Punktevorsprung durch einige Eigenfehler der Haunstetter ausbauen. Somit entschieden die Donau Holz Volleys das Spiel mit 25:17 zu ihren Gunsten.

Insgesamt hatten sich die Augsburger natürlich mehr erhofft, können aber alles in allem Stolz sein phasenweise gut mitgespielt zu haben. Vor allem im zweiten Satz brachte der TSV die Donau Holz Volleys ordentlich ins Schwitzen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.