Saison 2017/2018

Der Biss fehlte

Damen 1 erzielen aber immerhin 2 Punkte

Am gestrigen Samstag, den 28.10.2017, ging es für die Damen 1 gegen den FC Ebenhofen und SSV Bobingen. Die Haunstetterinnen hatten starke Momente, konnten aber keine konstante Spielleistung aufrechterhalten, auch fehlte der nötige Biss.

Das erste Spiel gegen Ebenhofen war oft ein Kopf-an-Kopf Rennen. Die Gegenspielerinnen zeigten zwar keinen starken Angriff, konnten aber mit wenig Eigenfehlern und einer Konstanz punkten, die den Haunstetterinnen zum klaren Sieg dann leider oft fehlten. Somit konnten die Damen zwar den ersten Satz mit 25:19 für sich gewinnen, mussten den zweiten und dritten Satz dafür mit einem 25:17 und 25:21 verschenken. Darauf konnte sich der TSV den Sieg noch mit einem knappen 25:23 sichern und den Tie-Brake mit 15:10 für sich entscheiden.

Gegen den SSV Bobingen taten sich die Haunstetterinnen sichtlich schwer und kamen nur schleppend ins Spiel. Die ersten Punkte wurden meist „verschlafen“ und erst aber der Mitte des Satzes begann eine Aufholjagd. Aufgrund dessen mussten die Damen sich mit einem 25:20 und 25:23 erstmals geschlagen geben. Mit einem wiederentdeckten Kampfeswillen und zu weil starken Angriffen konnte der dritte Satz dafür deutlich mit einem 25:18 gewonnen werden. Der Glanz währte allerdings nur kurz und der vierte Satz ging an Bobingen mit einem ebenso klaren 18:25.

Harter erster Auswärtsspieltag für Damen 1

Aber 1 Punkt ist besser als keiner

Am gestrigen Samstag, 21.10.17, fuhren die Mädels der Damen 1 voller Erwartungen nach Weißenhorn. Mit 12 Spielerinnen war der Kader um Trainer Daniel Raffaele voll besetzt und man hoffte, am zweiten Spieltag der Saison den Gastgebern zum zweiten mal 3 Punkte abknöpfen zu können.
Den ersten Satz holten sich die Haunstetterinnen relativ souverän mit 25:21 gegen die noch müden Weißenhorner. Folglich gingen die Mädels zu locker in die nächsten beiden Sätze und das Spiel, geprägt von Eigenfehlern, wurde so den Weißenhornern nahezu geschenkt (20:25; 14:25).
Der vierte Satz startete auch etwas verschlafen seitens der Haunstetterinnen. Durch die Verletzung der Zuspielerin Janina Grimmeißen wurde die Mannschaft aber nahezu wachgerüttelt und gewann den Satz mit 25:19.
Zuversichtlich und voll motiviert gingen die Mädels in den Tie-Break. Mit 8:7 führten die Mädels beim Seitenwechsel. Der Einbruch folgte aber sogleich und durch eine starke Aufschlagserie holten sich die Weißenhorner den Sieg (12:15).

Während des zweiten Spiels konnten sich die Damen bereits ein Bild der technisch starken Mauerstetter Mädels machen und gingen mit gemischten Gefühlen ins Spiel. Jedem war klar: es wird ein sauberes, aber enges Spiel.
Im ersten Satz bewiesen die Haustetter, dass sie dem Gegner wohl gewachsen waren. Durch einige Aufschlagfehler und Schwierigkeiten, Punkte zu machen, ging der erste Satz allerdings an die sicheren Mauerstetterinnen (18:25).
Auch im zweiten Satz taten sich die Mädels anfangs schwer, kämpften sich allerdings immer wieder ran. Schlussendlich mussten sie aber auch diesen mit 18:25 Punkten abgeben.
Im dritten Satz mobilisierten die Damen alle Kräften und schafften es, durch eine konstante Annahme/Abwehr mit gezielten Angriffen am Netz zu Punkten. Die jungen Mauerstetter waren zusehends verunsichert und verloren den Satz mit 26:24.
Den vierten Satz startete man optimistisch und hoffte, die Mauerstetter gebrochen zu haben. Durch einen gefangenen Ball der Mittelblockerin der Mauerstetter ging der Punkt an unsere Damen. Dies verursachte eine lebhafte Diskussion zwischen den Mauerstettern und dem Schiedsgericht Weißenhorn. Diese ließen sich allerdings nicht verunsichern und gaben unseren Damen den Punkt.
Daraufhin steigerte sich allerdings der Ehrgeiz der jungen Mauerstetter Mädels und die Haunstetter mussten den Satz chancenlos abgeben (13:25).

Schlussendlich fuhr man enttäuscht mit nur einem Punkt nach Hause. Am nächsten Wochenende soll es allerdings wieder mehr Punkte regnen.

Haunstetten siegt vor heimischem Publikum

Damen 1 holt sich 3 Punkte

Am vergangenen Samstag (7.10.) durfte die Damen 1 Mannschaft des Tsv Haunstetten ihren ersten Spieltag vor heimischem Publikum bestreiten. Die Vorbereitung lief gut und unter dem neuen Trainer Daniel Raffaele wurde vor allem im Angriff viel umgestellt und optimiert. Dementsprechend motiviert freute sich die Mannschaft auf die Gäste aus Weissenhorn und Großkötz. Der Tsv Weissenhorn war bereits bekannt aus der vorletzten Saison  in der Bezirksklasse Süd.

Im ersten Spiel des Tages traf man allerdings auf den Aufsteiger Großkötz, der schwer einzuschätzen war. Die Nervosität war in der Heimmannschaft deutlich zu spüren, wollte man doch unbedingt zeigen, was die letzten Monate gelernt und trainiert wurde. Im ersten Satz konnte schnell ein Vorsprung von mehreren Punkten herausgespielt werden, der allerdings nicht gehalten werden konnte, weswegen die Grosskötzer Damen diesen letztlich mit 26:24 für sich entschieden. Im zweiten Satz aber konnten die Gäste mit harten Aufschlägen und mehr Konstanz im Angriff und Spielfluss unter Kontrolle gebracht werden, weswegen dieser Satz an die Haunstetterinnen ging.

Der dritte und vierte Satz nahm einen ähnlichen Verlauf wie der erste. In beiden konnte man eine große Führung raus spielen, welche aber nicht gehalten werden konnte. Durch kluge Lobs und mit viel Auge gingen die beiden Sätze an die Damenmannschaft aus Großkötz und die Haunstetterinnen mussten sich 1:3 geschlagen geben.

Nach einer kurzen Pause trafen die Damen auf den Tsv Weissenhorn. Mit neuer Kraft und hoch motiviert starteten sie gut in das zweite Spiel und konnten ihr Gelerntes besser umsetzen. Die ersten beiden Sätze gingen wohl verdient an die Heimmannschaft. Im dritten Satz lies die Konzentration etwas nach, wodurch am Ende der Gegner in Führung ging und es sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte. Zwei Matchbälle der Gegner wurden erfolgreich abgewehrt und die Haunstetterinnen nutzten ihre Chance diesen Satz für sich zu entscheiden. Somit ging auch der dritte Satz ging an den Tsv Haunstetten. Die Freude war groß über den Sieg und auch der Trainer war sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Damen.

Bereits in zwei Wochen (24.10) fahren die Volleyballdamen nach Weissenhorn und treffen dort erneut auf die Gastgeberinnen und zusätzlich auf Mauerstetten 3. Ziel ist es dort alles Erlernte konsequenter umzusetzen und damit 6 Punkte zu holen.

Es spielten: Wiatowski, Thiess, Grgic, Reifenhäuser, Grimmeißen, Schweyer, Bittner, Adam, Hirthe, Hirschvogel, Brenner