• 3. Spieltag der H2

    lesen
  • Damen 1 bleiben auf zweitem Platz

    lesen
  • Eiszeit beim TSV Haunstetten I

    lesen
  • Zweiter Spieltag der H2 in Türkheim

    lesen
  • Der erste Sieg für Damen 3

    lesen

3. Spieltag der H2

Am vergangenen Wochenende fand sich die zweite Herrenmannschaft erneut in Türkheim wieder. Dieses mal allerdings für gleich zwei Rückspiele der Saison:

Erneut gegen den Gegner des letzten Spieltages, Türkheim III und gegen einen weiteren alten Bekannten, den TV Nesselwang.

Das erste Spiel ging wie beim letzten Mal auch gegen den Gastgeber. Als ob auf die Wiederholungstaste gedrückt wurde, war der Ablauf wie beim letzten Mal: Die „Zweite“ zeigte sich stark im ersten Satz, zeigte dann aber zu wenig Konsequenz für die Sätze 2 bis 4. Somit fanden wir uns am Ende wieder mit einer 1:3 Niederlage gegen den Tabellenzweiten ab und stärkten uns in der Pause, in dem unsere beiden Gegner aufeinander trafen, um im zweiten Spiel eine bessere Leistung zu bringen, wie im ersten Spiel gegen den Kontrahenten diese Saison.

Dies gelang auch in jeder Hinsicht, denn anders als im ersten Spiel der Saison, welches mit 0:3 endete, gelang es der Mannschaft diesmal mit Neuzugang Bennet Gülich dem Tabellendritten einen Satz abzunehmen. Nach 4 umkämpften Sätzen, in der der immer bessere Zusammenhalt und die immer bessere Reaktion der noch immer sehr neu zusammmengewürfelten Mannschaft unter Beweis gestellt wurde, unterlag man schlussendlich leider doch mit 1:3.

Jedoch ist die Aussicht auf die kommende Woche gegenteilig der letzten beiden Spieltage groß. Man spielt in heimischer Halle zunächst gegen den TV Mering und anschließend gegen den SVS Türkheim IV, welche sich beide aktuell als Tabellennachbarn in der unmittelbaren Umgebung aufhalten. Man darf also mit großer Begeisterung auf einen Doppelerfolg der Mannschaft hoffen.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für 3. Spieltag der H2

Damen 1 bleiben auf zweitem Platz

Am vergangenen Samstag, den 1. Dezember 2018, traten unsere Damen 1 die Reise zum FSV Marktoffingen IV an. Dort durfte man die Gastgeber und den SC Biberbach für die anstehenden Partien begrüßen. Nachdem man dem FSV bereits im Hinspiel drei Punkte abringen konnte, gingen die Damen des TSV hochmotiviert ins Spiel. Da es in diesem Spiel um die Spitzenposition in der Tabelle ging, war kein Team bereit, leichtfertig Punkte zu verschenken. Aufgrund einer unsichereren Annahme und Abwehr seitens der Haun-stetterinnen, musste man den Satz leider knapp mit 26:28 an die Heimmannschaft abgeben. Auch im zweiten Satz waren die Punkte heiß umkämpft und die Damen 1 konnte dem regelrechten Schlagabtausch um Spielführerin Stefani Wiatowski, kein positives Ende abgewinnen. Trotz der Niederlage im zweiten Satz (21:25) spornte Trainer Daniel Raffaele das Team dazu an, jetzt erst recht Gas zu geben. Folglich konnten die Haunstetterinnen im dritten Satz 5 Punkte in Führung gehen. Letztendlich brachten unnötige Aufschlagfehler und das Mitfiebern des gegnerischen Publikums den FSV dazu, auf 24:24 aufzuholen. Nach einem überaus spannenden Spiel konnte der FSV Marktoffingen den Satz mit 24:26 verdient vor heimischer Kulisse an sich nehmen.

Enttäuscht darüber, trotz ausgeglichenem Spiel keine Punkte mitnehmen zu können, versuchten sich die Damen 1 schnell zu erholen, um gegen den SC Biberbach antreten zu können. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, konnte der erste Satz trotzdem an den TSV gehen (25:20). In den folgenden beiden Sätzen wurde die Überlegenheit der Haunstetterinnen gegenüber den Damen des SC dann deutlicher (25:12; 25:15). Am Ende des Tages konnte das Team sich über 3 Punkte freuen, wodurch der zweite Tabellenplatz gehalten werden konnte.

Am Heimspieltag, dem 15. Dezember 2018, begegnen die Damen 1 dem SC Biberbach zum Rückspiel und hoffen dem bisher ungeschlagenen FC Langweid, vor heimischer Kulisse, Punkte abknöpfen zu können.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Damen 1 bleiben auf zweitem Platz

Eiszeit beim TSV Haunstetten I

Bei den Herren 1 des TSV Haunstetten herrscht zur Zeit Eiszeit, im doppelten Sinne. Beim zweiten Heimspieltag der Saison geht es im Spiel eins gegen den FTM Schwabing II. Als diese die Halle betreten stellen sie aber als erstes fest, dass sie wegen der Kälte nicht Volleyball spielen wollen. In der Tat ist es an jenem Tag ziemlich kalt in der Halle und genauso kalt fallen die Feststellungen zu den letzten Spieltagen aus.

Feststellung 1: Beim Volleyball muss nicht jedem warm sein. „Die Temperatur darf nicht weniger als 10°C (50°F) betragen.“ (offizielles Regelwerk, 1.5)

So müssen die Schwabinger trotzdem gegen den TSV Haunstetten antreten, denn weniger als 10 Grad hat es in der Halle nicht. Im ersten Satz ist es eine knappe Begegnung, beide Mannschaften machen Fehler und so bleibt es lange ausgeglichen. Sehr lange. Und so steht es am Ende 31:29 für Schwabing II. Im zweiten Satz läuft das Spiel dann mehr Richtung Schwabing.

Feststellung 2: Wenn die Annahme nicht passt, fällt das Volleyball schwer.

Bei den Haunstettern passt die Annahme nicht so richtig, dies macht den Angriff ausrechenbar. Besonders die Mittelblocker können im Angriff nicht gut eingesetzt werden. So geht der zweite Satz ebenfalls an die Gäste aus München. Im dritten Satz die Heimmannschaft dann bessere Mittel im Angriff und lässt keine längeren Serien der Gegner zu. Man kann auf 1:2 verkürzen und es keimt die Hoffnung auf einen Turnaround auf. Doch der TSV kann das gute Gefühl aus Satz drei nicht mitnehmen und wird wieder unkonzentriert. Der dritte Satz und damit das Spiel geht mit 3:1 an Schwabing.

Im zweiten Spiel gegen den VSC Donauwörth läuft es für Haunstetten von Beginn an etwas besser. Im ersten Satz sind Einsatz und Spielfreude vorhanden und man gewinnt mit 25:20.
Die Sätze zwei bis fünf sind dann ein Wechselbad der Gefühle. Im zweiten Satz lässt der TSV nach und verliert diesen deutlich. Den dritten Satz können sie wieder gewinnen. Im vierten Satz sieht es zwar schon sehr gut aus, trotzdem steht es danach 2:2.

Feststellung 3: Tiebreak können die Haunstetter.

Im Tiebreak schaffen es die Haunstetter dann wie bereits am letzten Heimspieltag recht souverän die Kontrolle zu übernehmen und diesen zu 6 zu gewinnen. Mit dem 3:2 holen sie zwei Punkte.
Im Dezember geht dann der erste Auswärtsspieltag mit Philipp Hunger als stellvertretendem Coach zum SF Harteck. Wieder schaffen es die Haunstetter im ersten Satz gut zu starten, sind dem Gegner in allen Elementen ein wenig voraus und gewinnen diesen Satz deutlich zu 16. Doch wie so oft geht es in Satz zwei nicht so weiter.

Feststellung 4: Passt das Zuspiel nicht, ist es schwer anzugreifen.

Beim TSV Haunstetten schleichen sich wieder einmal Unkonzentriertheiten ein und die Zuspiele passen nicht so recht. Dies macht es den Angreifern schwerer zu Punkten und drückt etwas auf die Zuversicht. Man ist zuversichtlich den zweiten Satz abzuhaken und im dritten Satz wieder zu zeigen was man kann. Die Haunstetter halten über das komplette Spiel eine sehr gute Annahme.

Feststellung 5: Wer im Angriff keine Punkte macht, hat es schwer zu gewinnen.

Im Angriff hat der TSV Probleme den Ball tot zu machen. Man braucht viele Anläufe um einen Punkt zu machen und der Gegner steht gut im Block. Dies zieht sich auch im folgenden Satz durch und so gewinnt Harteck mit 3:1.

Nachdem man jetzt mit 4 Punkten auf Tabellenplatz acht steht wird es im letzten Spieltag der Hinrunde am 15.12 und spätestens in der Rückrunde für die Herren 1 Zeit wieder aufzutauen.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Eiszeit beim TSV Haunstetten I

Zweiter Spieltag der H2 in Türkheim

Am 10.11. stand für die zweite Herrenmannschaft des TSV Haunstetten der zweite Spieltag der Liga für sie an. Jedoch war die Aufgabe diesmal keine leichte, denn man fuhr nach Türkheim um dort auf den Tabellenersten, SV Mauerstetten und den Tabellenzweiten, SVS Türkheim III zu treffen.

Nachdem man zunächst den beiden Kontrahenten in einem spannenden Spiel zuschauen durfte, kam man selbst zum Einsatz.

Das erste Spiel war gegen den Gastgeber, SVS Türkheim III selbst. Vor dem Spiel sagte Spielertrainer Dominik Bacher: „Wir haben heute keinen Druck, lasst uns einfach unser Bestes geben.“ – und das tat man auch. Überraschend „domi“nierte die „Zweite“ unter der Leitung ihres Trainers den ersten Satz und gewann diesen mit einer deutlichen 8-Punkt-Führung 25:17. Leider hielt dieser Aufschwung nicht allzu lange an, die Gastgeber revanchierten sich im zweiten Satz mit dem gleichen Ergebnis, jedoch in umgekehrter Richtung. Um alle Spieler gleichmäßig zu fördern, fing man nun an, die Spieler zu rotieren und einige andere Aufstellungen auszuprobieren, jedoch zeigte sich leider noch die Unerfahrenheit der Mannschaft und der dritte Satz ging deutlich mit 6:25 verloren. Nicht geknickt davon wollten sie noch einmal aufspielen und mindestens mithalten, was im 4ten Satz auch zu Teilen noch gelang. Es endete mit einem 14:25 und damit der 1:3 Niederlage im ersten Spiel des Tages.

Direkt darauf folgte die nahezu unschaffbare Aufgabe, denn der noch ungeschlagene Tabellenführer vom SV Mauerstetten stand auf dem Plan. Ohne großen Druck starteten die Haunstettener und bekamen die verdiente Antwort für so manchen Eigenfehler – ein Satzende von 7:25. Im zweiten Satz startet man wiederum mit leicht veränderter Aufstellung, um alle Spieler effektiv zum Einsatz zu bringen. Dies stellte sich wieder als guter Schachzug heraus, denn schon konnte man seine Punktzahl zum Vorsatz glatt mehr als verdoppeln und unterlag diesmal nur mit 15:25. Im dritten und auch letzten Satz zeigte jedoch der Tabellenführer, wieso er seine Position inne hat und behauptete sich mit einem deutlichen 8:25, das zur 0:3 Niederlage führte.

Alles in allem war man jedoch damit zufrieden, was man am Tag geleistet hat und die Mannschaft ist gespannt auf den nächsten Spieltag.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Zweiter Spieltag der H2 in Türkheim

Der erste Sieg für Damen 3

Am Samstag den 17.11.2018 haben sich die Damen 3 bei ihrem ersten Heimspieltag der diesjährigen Saison den ersten „Dreier“ gesichert.

Aber zunächst einmal zum ersten Spiel des Tages. Hier ging es gegen die Mädels aus Ried-Wulfertshausen aufs Feld, eine Mannschaft, welche man bereits seit der ersten Saison kennt. Leider spielten unsere Mädels hier deutlich unter ihrem eigentlichen Niveau und verschenkten aufgrund einer schlechten Annahme und häufigen Eigenfehlern viele Punkte. Bereits zu Beginn hatten die Spielerinnen einen Rückstand von 4:17 aufzuholen. Zwar wurde die Leistung zur Mitte des Satzes deutlich besser, jedoch konnte diese zum Ende hin nicht gehalten werden, somit ging der Satz mit 18:25 für die Gegner aus.

Auch im zweiten Satz hatten die Spielerinnen des TSV anfangs stark mit den Aufschlägen der Gegnerinnen zu kämpfen, wodurch auch dieser Satz erneut aufgrund von zu vielen Eigenfehlern und zu ungenauen Annahmen mit 14:25 zugunsten des gegnerischen Teams ausging.
Den gravierenden Rückstand aus der Niederlage des zweiten Satzes wollte man im dritten Satz definitiv nicht auf sich sitzen lassen. Hier konnten die Spielerinnen des TSV immerhin anfangs verhindern, dass sich die Rieder Spielerinnen einen Vorsprung ausspielen konnten, allerdings konnte diese Leistung, wie so oft in der Saison, wieder nicht gehalten werden. Zwar zeigten die Haunstetter Mädels am Ende des Satzes noch ein sehr starkes Spiel, jedoch ging auch der letzte Satz mit zwei Punkten Abstand an den Gegner.
Zusammenfassend lässt sich über das erste Spiel sagen, dass aufgrund von zu vielen Eigenfehlern und zu vielen Ungenauigkeiten in der Annahme der Sieg leider verschenkt wurde.

Endstand HaunstettenIII : SG Ried-Wulfertshausen 0:3 (18:25,14:25,23:25)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die jungen Spielerinnen aus Altenmünster. Ähnlich zum Verlauf des ersten Spiels wurde der erste Satz erneut wegen zu vielen Eigenfehlern und zu „netten“ Angriffen mit einem Spielstand von 18:25 verloren. 
Der zweite Satz fing ebenfalls wenig vielversprechend an. Zur Mitte des Satzes hin sah es dann zum Glück jedoch ganz anders aus. Die Mädels der Damen 3 Mannschaft waren auf einmal wie wach gerüttelt und zeigten im weiteren Verlauf des Satzes eine immer bessere Leistung mit sichereren Annahmen und effektiveren Angriffen, was letztendlich mit 25:19 zum Satzgewinn führte.
Zur Freude der Spielerinnen konnte die Leistung zum Ende des zweiten Satzes in den anschließenden dritten Satz mitgenommen werden und so auch dieser für die Mannschaft des TSV Haunstetten entschieden werden.
Der vierte Satz sollte sich als der Entscheidende herausstellen. Zu Beginn konnten unsere Mädels das Niveau der beiden vorherigen Sätze halten. Zum Ende des Satzes konnten die gegnerischen Mädels aus Altenmünster jedoch erneut aufholen, die Haunstetter mussten sich erneut sammeln, um einem möglichen Sieg nicht abzugeben. Nach einer kurzen Auszeit mit Ansage konnten unsere Mädels ihre Leistung dann jedoch wieder steigern und somit den langersehnten ersten Sieg in der neuen Saison erlangen.

Endstand Haunstetten III : SC Altenmünster II 3:1 (18:25,25:19,25:19,25:18)

Damit rutschen unsere Damen 3 von Platz 8 auf Platz 6 in der Tabelle der Kreisklasse Mitte.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Der erste Sieg für Damen 3

„Kurze Verschnaufpause für die Damen I“

 

 

 

Nach drei erfolgreichen Spieltagen im Oktober haben die D1 des TSV Haunstetten nun einen Monat Verschnaufpause bis zu ihrem nächsten Spieltag.

 

Durch eine lange und intensive Vorbereitungszeit inkl. Trainingslager und Vorbereitungstunier starteten die Damen I  motiviert und mit dem Saisonziel Aufstieg in die Bezirksliga am 06.10.18 in Altenmünster in die Saison der Bezirksklasse Nord. Die Gegner waren der Gastgeber SC Altenmünster und die SpVgg Auerbach. Die Vorbereitung und das harte Training zahlten sich aus und die Damen I gewannen gegen Altenmünster gekonnt und mit starken Nerven bei jeweils recht knappen Sätzen mit 3:1 (25:21, 27:29, 25:22, 25:23). Gegen die Damen aus Auerbach fiel das Spiel dann etwas leichter und die drei Punkte vom Sieg 3:0 (25:17, 25:13, 25:22) konnten eingesackt werden. Somit konnten gleich sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen mitgenommen werden.

Der zweite Spieltag der Saison am 20.10.18 fand wiederum in Altenmünster statt. Diesmal lieferten sich die Damen aus Altenmünster und die aus Haunstetten einen richtigen „Fight“ um den Sieg. Letztendlich verloren die Haunstetterinnen aber im Tie-Break 2:3 (25:23, 18:25, 25:20, 14:25, 10:15) aufgrund von Eigenfehlern und Konzentrationsschwächen. Leicht gefrustet, aber dennoch motiviert starteten sie gegen FSV Marktoffingen IV in das zweite Spiel. Dieses konnte aber nach langen Ballwechseln und sehr spannenden Sätzen mit 3:1 (25:23, 23:25, 27:25, 25:16) gewonnen werden. Zweiter Spieltag – Vier Punkte.

In Aichach fand dann der dritte Spieltag im Oktober am 27.10.18 statt. Das erste Spiel gegen den TSV Aichach fand auf ziemlich gleichem Niveau beider Mannschaften statt. Die Damen I des TSV Haunstetten konnten sich aber gut durchsetzen und gewannen 3:1 (25:19, 20:25, 29:27, 25:22). Im Spiel gegen den FC Affing bewiesen die Haunstetterinnen dann Souveränität und zogen ein deutliches drei-Satz-Spiel durch – 3:0 Sieg (25:18, 25:18, 25:14).

 

Insgesamt nahmen die Damen I also 16 Punkte aus den ersten sechs Spielen mit und befinden sich damit auf Platz zwei in der Tabelle hinter dem bisher ungeschlagenen FC Langweid. Im November wird nun im Training der Fokus auf Angriff und Aufschlag gesetzt. Vier Wochen haben die Volleyballerinnen Verschnaufpause bis zu ihrem nächsten Spieltag. Die Vorbereitungen laufen und wir sind gespannt auf die letzten beiden Spieltage in diesem Jahr –  am 01.12.18 in Marktoffingen gegen den FSV Marktoffingen IV und den SC Biberbach und am 15.12.18 daheim wiederum gegen den SC Biberbach und im Hinblick auf den Tabellenspitzenkampf gegen den FC Langweid.

#inTeam

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für „Kurze Verschnaufpause für die Damen I“

„Achterbahnfahrt ohne Happy End“

Nur eine Woche Schonfrist lag zwischen dem Saisondebüt von Damen III in Hochzoll und dem nächsten Spieltag. Am Samstag den 03.11.2018 machten wir uns auf den Weg nach Horgau, um auf zwei uns noch eher unbekannte Ligakonkurrenten zu treffen. Unsere Gegner waren an diesem Samstag der Gastgeber Auerbach II und die Mädels des VfR Jettingen III. Zwar spielten wir gegen die bunt gemixte Truppe aus Auerbach schon in der Relegation Ende der letzten Saison, dennoch war es die erste Begegnung im Ligabetrieb. Schon mal vorweg genommen: Der Tag verlief gemäß einer Achterbahnfahrt auf dem Rummelplatz.

Im ersten Spiel traten wir gegen die Gastgeberinnen aus Auerbach an, die auf uns sehr erfahren und taktisch klug wirkten. Der erste Satz startete alles in allem recht gut, beide Mannschaften lagen zumeist gleich auf. Im Verlauf des Satzes „fuhren“ uns die gegnerischen Spielerinnen jedoch davon. Unsere Leistungen ließen nach, viele Eigenfehler schlichen sich ein und Punkt um Punkt ging an den Gegner. Mit einem deutlichen Stand von 25:15 ging der Satz an Auerbach. Im zweiten Satz erwischten die Haunstetterinnen erneut keinen guten Start und Auerbach zog ziemlich schnell vorbei. Im Verlauf kämpfte man sich jedoch recht gut ran. Dennoch, die vielen Eigenfehler kosteten uns die „Zieleinfahrt“ vor Auerbach und auch der zweite Satz ging knapp an Auerbach. Noch war nichts verloren, der dritte Satz hätte die Richtung nochmal drehen können. Wir starteten konzentriert in die Aufholjagd, aber da waren sie wieder, die uns altbekannten Eigenfehler und neu dazugewonnene Aufschlagprobleme. Das Desaster nahm seinen Lauf und bei einem Spielstand von 18:4 war es Zeit für eine Krisensitzung. Man wollte keinesfalls einstellig verlieren. Ein „Überholmanöver“ begann, scheiterte jedoch beim Endstand von 25:11. Das Spiel ging mehr oder weniger verdient an Auerbach II. Allen war klar, dass man sich in dieser Partie deutlich unter Wert verkauft hatte.

Endstand: SpVgg Auerbach II(H) : TSV Haunstetten III 3:0 (25:15,25:21,25:11)

Die zweite Runde des Tages, bestritt man gegen die Mannschaft vom VfR Jettingen. Schon aus dem vorherigen Spiel Auerbach gegen Jettingen wurde deutlich, dass diese Partie nochmal eine Portion härter werden würde. Die Mädels wirkten gut aufeinander eingespielt und griffen meist stark an und platzierten somit gute Bälle. Der Anfang verlief vielversprechend, dennoch benötigten die Haunstetter Mädels wieder eine Weile, um in die Gänge zu kommen. Den Gegnern gelang es schnell, ihren Vorsprung auszubauen. Die Haunstetterinnen hatten trotz taktisch klügeren Bällen und weniger Eigenfehlern, Probleme mit dem gegnerischen Team mitzuhalten und Punkte zu sammeln. Das Ergebnis war, dass der erste Satz mit 10 Punkten Vorsprung und 25:15 an Jettingen ging. Im zweiten Satz war man sofort wacher und konnte die Konzentration, welche sich zum Ende des ersten Satzes etablierte, beibehalten. Allmählich wurde es zu einer Partie/ einem Satz auf Augenhöhe. Den Kürzeren zogen aber auch dieses Mal die Haunstetterinnen, wenn auch knapp. Auch das zweite Spiel war jedoch noch nicht verloren. Im dritten Satz war nochmal alles möglich. Die Mädels gaben nochmal alles und versuchten das Gelernte umzusetzen. Glücklich ins „Ziel“ kamen aber auch dieses Mal die gegnerischen Mädels.

Endstand: VfR Jettingen III : TSV Haunstetten III 3:0 (25:15,25:20,25:20)

Etwas geknickt, aber dennoch nicht unglücklich, ging man vom Feld. Trotz zwei verlorener Spiele und einer „Achterbahnfahrt“ mit Höhen und Tiefen hatte die Mannschaft Spaß am Spiel. Es waren auch schon einige Steigerungen zum vorherigen Spieltag sichtbar. Nun wird das Training weiter verstärkt und versucht Eigenfehler abzustellen. Für unseren kommenden Heimspieltag werden wir nochmal hart trainieren, um den hoffentlich zahlreichen Zuschauern unser Können zu beweisen. Wir würden uns freuen, wenn wir einige von euch am 17. November in der Schwimmbadhalle begrüßen dürfen. 

Gemeinsam freuen wir uns auf die weitere Saison, denn …. Wir sind ……. ein Team !

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für „Achterbahnfahrt ohne Happy End“

„Mal gewinnt man, mal lernt man“

Nach langer und ausgiebiger Vorbereitung starteten auch die Damen III am Samstag den 27. Oktober als letzte Mannschaft der Liga in die neue Saison. 
In der Zwölf-Apostel-Halle in Hochzoll ging es auswärts zuerst gegen den DJK Augsburg Hochzoll V und anschließend gegen die Mädels des SSV Bobingen.

Erstes Spiel, erster Satz gegen Hochzoll V: Es ging heiß her, die Haunstetter mussten erst ins Spiel finden, Hochzoll erging es hier jedoch nicht anders. Knapp und hart umkämpft endete der Satz mit einem Sieg für unsere Damen III. Danach fand auch Hochzoll gut ins Spiel und entschied sowohl den zweiten als auch den dritten Satz knapp für sich. Die Haunstetter ließen sich aber nicht so leicht von den harten Aufschlägen und den guten Angriffen der Hochzoller unterkriegen und holten im vierten Satz nochmal Ihre Stärke hervor. Mit einem konzentrierten und kontrollierten Spiel konnten die Haunstetter Mädels einen klaren Sieg für sich herausholen und sich so den ersten Punkt in der Tabelle sichern. 
Mit einem 2:2 in Sätzen ging es jetzt in den 5. Satz. Hochzoll V wechselte mit Fokus auf Angriff und Aufschlag ein, ein Vorteil gegenüber den Haunstettern, die auch auf Grund von Verletzungen nur mit 9 Teammitgliedern angereist waren. Auch dieser Satz war hart umkämpft, das Spiel ging allerdings am Ende zu Gunsten der Hochzoller Mädels aus.

Endstand: 2:3 (25:22,21:25,18:25,25:13,8:15)

Im Spiel gegen den SSV Bobingen musste zunächst festgestellt werden, dass Damen III nicht die Einzigen mit einer ausgiebigen Vorbereitung waren. Das allseits bekannte Problem, dass man sich an seinen Gegner anpasst anstatt diesem sein Spiel aufzuzwingen, verschonte uns leider auch dieses Mal nicht. Die Bobinger konnten den ersten Satz knapp für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz konnten die Mädels leider nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen und ließen sich des Öfteren von einem Ball-über-die-Schnur-Stil überraschen. Viele Bälle wurden direkt oder ohne Aufbau an uns zurückgespielt, was Punkte kostete. Die Erkenntnis kam leider zu spät für diesen Satz. Im dritten Satz wurde dann nochmal gekämpft, nur unsere Nerven machten leider nicht wie geplant mit. Wir konnten zwar die Eigenfehler besser abstellen, es herrschte trotzdem etwas zu viel Chaos auf dem Feld, sodass sich Bobingen auch diesen Satz nach mehreren fragwürdigen Entscheidungen seitens des Schiedsgerichts ganz knapp sichern konnte.

Entstand: 0:3 (21:25,19:25,23:25)

„Mal gewinnt man, mal lernt man“, sagten wir uns nach dem Spiel. Für den nächsten Spieltag nehmen wir uns vor, mehr Risiko zu wagen und dafür mehr Druck im Angriff und Aufschlag zu machen.

Unterm Strich hatten wir trotzdem alle Spaß und freuen uns über unseren hart erkämpften ersten Punkt. Der nächste Spieltag kommt bald also … Let’s fetz!

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für „Mal gewinnt man, mal lernt man“

Nichts zu holen an der Donau

Für die Volleyballer vom TSV Haunstetten ging es am Samstag nach Ingolstadt. Mit einer guten Stimmung nach dem 3:1 Sieg in Herrsching zogen die Männer vom TSV gegen den zweimaligen Absteiger (von der Regionalliga in die Landesliga). Leider mussten die Augsburger eine Niederlage einstecken gegen die Donau Holz Volleys, die das Spiel mit 3:0 für sich entschieden.

Im ersten Satz benötigten die Haunstetter etwas Zeit um sich auf den starken Gegner einzustellen. Somit führten die Ingolstädter schon recht früh mit 3:10. Als der Augsburger Zuspieler Florian Benn mit seinen starken Aufschlägen zwei Asse erzielte und der TSV langsam ins Spiel kam stand es schon 11:21. Hierbei sei erwähnt, dass die Gegner im Block sehr stark waren und somit die Haunstetter sich anfangs schwer taten aus Angriffen direkte Punkte zu erzielen. Der Satz ging mit einem Endstand von 16:25 an die Heimmannschaft.

Dies spornte die Augsburger an im zweiten Satz so richtig Druck zu machen. Sie führten schnell mit 2:6. Diagonalangreifer Marian Hieke war wahrlich „On Fire“ und bescherte dem Haunstetter Team einige „Monsterblocks“. Die Ingolstädter ließen das jedoch nicht einfach so auf sich beruhen und konnten auf 10:11 verkürzen. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, die Annahmen des Augsburger Liberos Matthias Volk waren stabil und der Außenangreifer Jochen Schmidrkal machte einen guten Job und erzielte einige clevere Punkte. Bei dem Stand von 23:24, flatterten die Nerven des TSV und so zog sich das Spiel bis zu einem Punktestand von 31:29 in die Länge. Leider blieb auch in diesem engen Satz den Augsburgern der Sieg verwehrt und die Donau Holz Volleys führten mit 2:0.

Im dritten Satz hielten die Männer des TSV das Niveau hoch und es ging Punkt um Punkt bis zu einem Stand von 15:14 voran. In den strategischen Auszeiten gab Phillip Hunger den Augsburgern neue Energie und wertvolle Zuversicht mit. Im weiteren Verlauf des Spieles konnten die Ingolstädter ihren Punktevorsprung durch einige Eigenfehler der Haunstetter ausbauen. Somit entschieden die Donau Holz Volleys das Spiel mit 25:17 zu ihren Gunsten.

Insgesamt hatten sich die Augsburger natürlich mehr erhofft, können aber alles in allem Stolz sein phasenweise gut mitgespielt zu haben. Vor allem im zweiten Satz brachte der TSV die Donau Holz Volleys ordentlich ins Schwitzen.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Nichts zu holen an der Donau

Schrödingers Sieg

Die Herren 1 sind zurück aus der Sommerpause. Mit einem Sieg. Und 3 Punkten. Möglicherweise. Das Protokoll der letzten Wochen:

21.September: Die Abteilung Volleyball des TSV Haunstetten fährt ins dreitägige Trainingslager, mit dabei sind auch die Herren 1. Die Vorbereitung läuft bereits seit einigen Wochen und geht langsam auf die Zielgeraden.

22.September: [Top Secret]

24.September: Das intensive Trainingslager hat sichtlich Spuren hinterlassen, trotzdem findet sich eine kleine Schar Trainingswilliger.

1.Oktober: Die Vorbereitung des TSV Haunstetten I beinhaltet zum Abschluss ein Testspiel gegen den FC Weil. Nach erfolgreichem Abschluss sehen sich die Haunstetter nun bereit für den lange ersehnten ersten Spieltag.

6.Oktober, 13:40: Alle Spieler des Teams sind in der Nikolaushalle in Herrsching eingetroffen. Neu mit dabei sind der noch verletzte Chris, der bereits in Haunstetten bekannte „Lollo“ und der bereits Ende letzter Saison zurückgekehrte Tim, alles Mittelblocker. In besagter „Nikolaushalle“ werden übrigens auch Bundesliga-Spiele ausgetragen.

6.Oktober, 13:42: Nicht nur die Halle hat einen Touch von Bundesliga, auch die Lederhosen-Trikots der gegnerischen Mannschaft, die eine Spielgemeinschaft mit unter anderem Herrsching bildet.



6.Oktober, 14:32: Anpfiff.

6.Oktober, 15:15: Der TSV hat gegen eine sehr junge Herrschinger Mannschaft seine Erfahrung spielen lassen. Es steht 1:0 in Sätzen und 20:17 in Punkten.

6.Oktober, 15:19: Es steht 2:0 für die Haunstetter, in den letzten Minuten mussten sie keinen Finger rühren, da Herrsching mit einem viel stärkeren Gegner zu kämpfen hatte. Und zwar sich selbst.



6.Oktober, 15:45: Haunstetten hat nun Probleme in der Annahme und Herrsching zeigt sich stabilisiert.



6.Oktober, 15:50: Der Gegner verkürzt auf 1:2 in Sätzen, die Haunstetter bleiben aber cool und besinnen sich auf ihre Stärken.



6.Oktober, 16:15: Mit starken Blocks und einer starken Teamleistung gewinnt Haunstetten mit 3:1. Durch die Nikolaushalle schallt: „Hier regiert der TSV!“.



6.Oktober, 16:20: Auftritt der Bürokratie. Der Spielberichtsbogen wird noch einmal kontrolliert. Es herrscht plötzlich Verwirrung, ein Spieler des TSV Haunstetten ist nicht in die Mannschaftsliste eingetragen, hat aber das ganze Spiel gespielt. Auf einmal steht die Möglichkeit eines 3:0 für Herrsching im Raum.

Irgendwann im November, 1935: Der Physiker Erwin Schrödinger schlägt ein Gedankenexperiment vor, in dem eine Katze zusammen mit einem radioaktiven Präparat in eine Kiste gesteckt wird. Von nun an ist die Katze lebendig und gleichzeitig tot, so lange bis die Kiste geöffnet wird.

6.Oktober, 16:20: Die Lage in Herrsching ist unklar, solange der Staffelleiter nicht dazu befragt wird. Es ist also gleichzeitig ein Sieg und kein Sieg. „Schrödingers Sieg“ eben.

7.Oktober: [To be continued]

—————————————————————————————————-
Vielen Dank für die tollen Fotos an Philipp Hunger.

Geposted in Aktuelles | Kommentare deaktiviert für Schrödingers Sieg